Focaccia - ein echter Klassiker der italienischen Küche

Focaccia ist ein echter Klassiker der italienischen Küche. Es handelt sich dabei um ein luftiges Fladenbrot aus Hefeteig. Die Focaccia stammt ursprünglich aus Ligurien und ihre Ursprünge reichen schon zu den Zeiten der Römer zurück. Über die Jahrhunderte haben sich (auch regional) unterschiedliche Varianten dieses leckeren Brotes entwickelt, bei der sie unter anderem mit verschiedensten Zutaten verfeinert werden.

Da wir die italienische Küche lieben und auch selber gerne beim Kochen experimentieren, möchten wir Euch hier gerne unsere Lieblingsvarianten verraten.

Zutaten für 6 Portionen

Zum Belegen

Zubereitung

Das Mehl in eine Schüssel sieben und in der Mitte eine Kuhle machen. Die Hefe in die Kuhle bröckeln und dann den Zucker zugeben. Danach mit dem warmen Wasser und dem Olivenöl übergießen und kurz einweichen lassen (1 min). Dann das Salz hinzugeben und mit einer Gabel vorsichtig die Hefe rühren, so dass sie sich im warmen Wasser auflöst. Danach die alle Zutaten erst mit der Gabel verrühren und danach mit den Händen gründlich kneten bis man einen schönen Teig hat.

Den vorbereiteten Teig dann nochmal mit Olivenöl einpinseln und abgedeckt für mind. eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen (wir stellen ihn immer auf den Kachelofen).

Wichtig: auch wenn der Teig noch klebrig ist, kein weiteres Mehl dazugeben, sonst wird der Teig am Ende nicht so schön ölig.

Den Backofen auf 210 Grad (Umluft 190 Grad) vorheizen. Der hoffentlich schön aufgegange Teig hat jetzt das vorher aufgetragene Olivenöl nahezu komplett aufgesogen. Jetzt wird der Teig nochmal leicht durchgeknetet und zu einem ca. 1,5-2 cm dicken Fladen ausgerollt. Entweder man lässt ihn “frei” auf dem Backblech (am besten auf Backpapier) liegen oder (was wir öfter auch machen) legt ihn in kleine Gratinierformen (diese vorher mit Olivenöl einpinseln) und belegt diese unterschiedlich. Den ausgerollten Teig mit einer Gabel nochmal löchern und danach nochmal mit Olivenöl einpinseln. Danach die klassischen Löcher mit dem Finger reinmachen und nochmal eine Viertelstunde ruhen/gehen lassen.

Focaccia Teig vor dem Backen mit einer Gabel einstechen und mit Olivenöl einpinseln

Je nachdem wie gut das Olivenöl wieder eingesaugt wurde, kann man jetzt nach Geschmack nochmal eine Runde Olivenöl pinseln. Jetzt die gewaschenen Rosmarinnadeln auf dem Teig verteilen und etwas andrücken und fertig ist die Vorbereitung der klassischen Focaccia-Variante.

Verfeinerung

Um das ganze zu verfeinern gibt es nun verschiedene Möglichkeiten:

  1. Besonders gerne nehmen wir die Pimientos de Piquillo (rauchige eingelegte Paprikaschoten). Diese einfach in kleinere Stücke schneiden und dann in den Teig reindrücken
  2. Oliven entweder ganz oder halbiert (falls die Oliven Kerne haben, bitte vorher unbedingt entkernen) in den Teig drücken
  3. Walnüsse in den Teig drücken
  4. Mit Meersalz bestreuen
  5. Varianten 1-4 nach Geschmack miteinander kombinieren

Tapateca - luftige Focaccia mit eingelegten Piquillo Paprika, Walnüssen und Rosmarin

Jetzt den Teig für 20-25 min in den vorgeheizten Backofen schieben. Und fertig ist der Genuss für einen perfekten mediterranen Abend!

Tapateca - luftige Focaccia mit eingelegten Piquillo Paprika

Der perfekte Genuss

Besonders lecker schmeckt Focaccia, wenn sie noch warm ist, also am besten erst kurz vor dem Essen last-minute backen. Das fertige Focaccia kann man einfach in ein hochwertiges Olivenöl tunken und pur genießen. Oder aber mit einer Tomate einreiben, dann mit Olivenöl beträufeln und mit Schinken, mediterranem Käse oder ein paar leckeren Ibéricos belegen.

Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit

Share delicious moments!

Tapateca - luftige Focaccia mit schwarzen Oliven


Älterer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen